Humanismus in, Mitgliedschaft out? Wie bestimmt sich Zugehörigkeit im säkularen Spektrum Berlins?

Öffentliche Fachtagung im Rahmen des Dialogs der Weltanschauungen 2022

Mitgliedschaft allein ist heute kein zuverlässiges Kriterium für die Zugehörigkeit zum Humanismus.

Bislang aber wurde kaum dazu geforscht, warum sich Menschen dieser Weltanschauung zugehörig fühlen. Ein Forschungsteam des Religionswissenschaftlichen Instituts der Universität Leipzig sprach im Rahmen eines Forschungsprojektes mit Sympathisanten und Engagierten in Berlin. Auf der Tagung werden erste Ergebnisse vorgestellt und mit Vertreter*innen aus Wissenschaft und Weltanschauung diskutiert.

Wer ordnet sich in Berlin der humanistischen Weltanschauung und Praxis zu? Welche Gründe geben den Ausschlag für “commitment” und Engagement? Welche Schlussfolgerungen sind für eine moderne Religions- und Weltanschauungspolitik zu ziehen, die sich nicht mehr am kirchlichen Mitgliedschaftsmodell orientieren kann?

Mit:
CARSTEN FRERK (Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland (fowid)), ANJA KIRSCH (Universität Trondheim, Norwegen), KATRIN RACZYNSKI (HVD BB), HORST JUNGINGER, KATHARINA NEEF, THILO ROTHER und LEONI WOHLFART (Universität Leipzig)

Das vollständige Veranstaltungsprogramm findet ihr HIER

TERMIN: 30. September/01. Oktober 2022
17.00 – 21 Uhr (16.30 Uhr Anmeldung) /9.30 – 12.30 Uhr (9.00 Uhr Anmeldung)

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung unter info@humanistische-akademie-bb.de.

Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Stundenplan

Neuer Tag

Datum

30 Sep 2022 - 01 Okt 2022

Mehr Info

Weiterlesen

Veranstaltungsort

Haus des HUMANISMUS
Potsdamer Straße 157, 10783 Berlin

Veranstalter

Humanistische Akademie Berlin-Brandenburg

Weitere Veranstalter

Säkularer Humanismus an Berliner Hochschulen
Humanistischer Verband Berlin-Brandenburg
Evolutionäre Humanisten Berlin-Brandenburg
Humanismus Stiftung
Säkulare Flüchtlingshilfe Berlin
Weiterlesen