Du willst dich für eine gerechte Gesellschaft und eine wissenschaftliche Weltsicht einsetzen? Dann bist du richtig beim Bertha von Suttner-Studienwerk! Wir wollen außergewöhnliche junge Menschen fördern, die sich für den Humanismus engagieren.

group-studio-shot-of-young-multi-cultural-friends-giving-each-other-piggybacks-and-smiling-at-camera

EIN HUMANISTISCHES STUDIENWERK

In der gegenwärtigen Landschaft staatlich geförderter Begabtenförderwerke fehlt ein Studienwerk für Studierende mit humanistischer Orientierung, die sich weder religiös noch parteipolitisch verorten wollen. Das Bertha von Suttner-Studienwerk ist gegründet worden, um auch diesen zahlreichen Studierenden in Deutschland eine Fördermöglichkeit zu bieten. Seine Gründung ist ein Beitrag zur Gleichbehandlung von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften und deren Angehörigen.

 

FÖRDERKRITERIEN

Wir unterstützen außergewöhnliche, engagierte Individuen, die sich mit ihrer sozialen Umwelt auseinandersetzen und danach streben, die Verhältnisse des menschlichen Lebens und Zusammenlebens zu verbessern. Die konkrete Form des Engagements ist dabei bewusst offen gehalten.

stuck-in-library
Depositphotos_294971684_ds_kontrast

HUMANISMUS ALS WELTANSCHAUUNG

Humanismus beantwortet die großen existenziellen Fragen der Menschheit, ohne an übernatürliche Kräfte zu glauben. Humanist*innen sind davon überzeugt, dass allein die Menschheit selbst für ihr gutes Zusammenleben und zivilisatorisches Fortbestehen verantwortlich ist und engagieren sich deshalb für Werte wie Humanität, Vernunft, Empathie und Toleranz im alltäglichen menschlichen Miteinander.

FÖRDERKRITERIEN

Wir unterstützen außergewöhnliche, engagierte Individuen, die sich zu humanistischen Werten bekennen und danach streben, die Verhältnisse des menschlichen Lebens und Zusammenlebens zu verbessern, aber gleichzeitig willens sind, ihre eigenen Sichtweisen kritisch zu reflektieren. Die konkrete Form des Engagements ist dabei bewusst offen gehalten.

MELDUNGEN

Bertha von Suttner-Studienwerk gegründet